C-Juniorinnen

Jahrgang 2007/2008

Trainingszeiten:

Dienstag 17:30 - 19:00

Donnerstag 17:30 - 19:00

Trainer C Juniorinnen

 

Sergio Vecchi

Tel: 0151/26186185

mail

 

  • Claus Jung

Qualifikation Badischen Futsalmeisterschaft B-, C- und D-Juniorinnen und Freundschaftsrunde der E-Juniorinnen

Qualifikation zur Badischen Futsalmeisterschaft 2023/24 bei den B-, C- und D-Juniorinnen sowie Freundschaftsrunde der E-Juniorinnen

 

Die Rheintalhalle in Kirrlach war vom Badischen Fussballverband an den beiden Wochenenden 9./10.12.2023 sowie 13./.14.01.2024 als Austragungsort von zwei Qualifikationsspieltagen zur Badischen Futsalmeisterschaft bei den B-, C- und D-Juniorinnen sowie (nur) am 14.01.2024 für eine Freundschaftsrunde bei den E-Juniorinnen auserkoren worden.

Während die B- und C-Juniorinnen ihre gute Ausgangsposition nach dem Vorrundenspieltag letzten Endes nicht

verteidigen konnten, profitierten lediglich die D-Juniorinnen vom „Heimvorteil“ profitieren und qualifizierten sich etwas überraschend für das am 25.02.2024 in der Ettlinger Albgauhalle stattfindende Endrundenturnier.

 

Dabei waren die vom Trainerduo Holger Heißler und Ingo Bossert gecoachten B-Juniorinnen mit 3 Siegen ohne Gegentor (7:0 gegen Mauer, 1:0 gegen Polizei SV Mannheim sowie 2:0 gegen TuS Mingolsheim) beeindruckend in die Vorrunde gestartet, ehe der „Tor-Motor“ in den beiden Spielen gegen Walldorf (0:0) sowie Rohrbach (0:1) gehörig an zu stottern anfing. Trotzdem sprang am Ende der Vorrundentabelle Platz 1 heraus und auch zu Beginn der Rückrunde machte man gegen die am Ende punkt- und torlose SG Viktoria Mauer beim 6:0 das halbe Dutzend voll. Im Anschluss daran folgte jedoch eine 0:2-Schlappe gegen Mitkonkurrent PSV Mannheim sowie ein absolut enttäuschendes 1:1 gegen den TuS Mingolsheim. Spätestens nach dem knappen 0:1 gegen Walldorf war der Traum von der Endrundenteilnahme ausgeträumt, woran auch ein 2:0 zum Abschluss gegen den späteren Turniersieger TSG Rohrbach nichts mehr ändern konnte.

 

Abschlusstabelle: Tore: Punkte:

1. TSG Rohrbach 25:3 22

2. FC Astoria Walldorf 21:4 21

3. Polizei SV Mannheim 21:7 19

4. SSV Waghäusel 19:5 17

5. TuS Mingolsheim 8:18 7

6. SG Viktoria Mauer 0:57 0

 

Die von Sergio Vecchi und Claus Jung betreuten C-Juniorinnen mussten sich in deren Auftaktmatch zunächst dem haushohen Favoriten TSG Hoffenheim mit 0:2 geschlagen geben, ehe man sich ebenfalls mit drei allerdings knappen „zu Null“-Siegen gegen die TuS Mingolsheim (1:0), dem FCA Walldorf (2:0) sowie Post Südstadt Karlsruhe (1:0) in der Tabelle auf Platz 2 katapultierte, welcher trotz zweier torloser Remis gegen die JSG Ubstadt-Weiher sowie die Spvgg Wallstadt nach Abschluss der Vorrunde knapp behauptet werden konnte. Leider kam man zu

Beginn der Rückrunde nach der erwarteten 0:4-Auftaktpleite gegen die TSG Hoffenheim sowohl gegen Mingolsheim als auch gegen Hauptkonkurrent Walldorf jeweils nicht über ein 1:1 hinaus und verschenkte zudem beim enttäuschenden 0:0 gegen PSK Karlsruhe den fest einkalkulierten Dreier, sodass am Ende trotz zweier knapper 1:0-Erfolge gegen Ubstadt-Weiher bzw. Wallstadt mit insgesamt nur 8 erzielten Treffern in 12 Partien lediglich Rang 3 heraussprang.

 

Beim SSV am Ball waren:

Amy, Amelie, Marie, Aylin, Elisa C., Elisa I., Lisanne und Annya.

Abschlusstabelle: Tore: Punkte:

1. TSG Hoffenheim 33:1 32

2. FC Astoria Walldorf 10:6 21

3. SSV Waghäusel 8:8 20

4. TuS Mingolsheim 8:6 15

5. Spvgg Wallstadt 6:13 11

6. Post Südstadt Karlsruhe 0:12 6

7. JSG Ubstadt-Weiher 1:20 5

 

Für zumeist spannende Auftritte mit engen Ergebnissen zeichneten sich an beiden Spieltagen die D-Juniorinnen von Trainer Hagen Koch sowie dessen Assistenten Tobias Köhler und Sven Beisel verantwortlich. Nach drei Remis (1:1 gegen Wallstadt, 2:2 gegen Neulußheim 2 sowie 0:0 gegen Hohensachsen 2) zum Auftakt sowie einer anschließenden knappen 0:1-Niederlage gegen den TSV Amicitia Viernheim konnte man erst im letzten Spiel gegen den PSV Mannheim mit 1:0 den ersten und einzigen Sieg verbuchen, was nach Abschluss der Vorrunde „nur“ Rang 4 bedeutete.

 

In den Rückspielen konnten dann sowohl die Partie gegen Neulußheim 2 (2:0) als auch die direkten Duelle gegen die Mitkonkurrenten Wallstadt (2:0) sowie Hohensachsen 2 (1:0) siegreich gestaltet werden, sodass die knappe 0:1-Niederlage gegen Viernheim zu verschmerzen war. Nach dem 0:2 im letzten Spiel gegen den PSV Mannheim kam zwar nochmal unnötig Spannung auf, doch am Ende qualifizierte man sich dank der mehr geschossenen Tore bzw. dem direkten Vergleich gegenüber Hohensachsen 2 verdientermaßen für das Endrundenturnier, welches wie

bereits erwähnt am 25.02.2024 in der Ettlinger Albgauhalle stattfinden wird. 

 

Für das Endrundenturnier qualifizierten sich:

Alina, Sophia, Emma, Leony, Chantal, Luisa, Aliena, Alina und Antonia.

 

Abschlusstabelle: Tore: Punkte:

1. TSV Amicitia Viernheim 21:3 28

2. SSV Waghäusel 10:8 15

3. SG Hohensachsen 2 9:7 15

4. Spvgg Wallstadt 7:9 13

5. Polizei SV Mannheim 7:14 10

6. SC Olympia Neulußheim 5:18 3

 

Am frühen Sonntag Vormittag trafen sich dann auch die von Jule Heilig und Marlene Heißler betreuten E-Juniorinnen zu einem freundschaftlichen Kräftemessen, bei welchem die Ergebnisse allerdings nur Nebensache waren. Letztendlich landete man mit einem Sieg, einem Remis und drei Niederlagen zwar nur im hinteren Mittelfeld der Tabelle, was aber der Freude am Hallenfussball keinen Abbruch tat.

 

Die Spiele im Einzelnen:

FC Weiher - SSV 3:3 (Tore: 2x Antonia sowie ein Eigentor)

FC Odenheim – SSV 2:0

SSV – TSV Etzenrot 0:3

Post Südstadt Karlsruhe – SSV 0:2 (Lilly, Elli)

SSV – Spvgg Durlach-Aue 0:3

 

Für den SSV waren diesmal am Start:

Lena, Elli, Antonia, Lilly, Fenja, Violetta, Azra, Hira, Mina, Maddisson und Romy.

 

Text: MK

SG Hohensachsen - SSV (C-Jugend, Pokalviertelfinale)

BFV-Pokal Viertelfinale, SG Hohensachsen -SSV Waghäusel 5:4 nach 9m-Schießen (1:1, 1:1)

 

Pokaltraum geplatzt

Nach dem Pokaleinzug in der vergangenen Saison mussten die C-Juniorinnen diesmal bereits im Viertelfinale passen und unterlagen der gastgebenden SG Hohensachsen unglücklich im 9m-Schießen.

Nachdem Kristina Müller den SSV nach 19 Minuten per Abstauber in Führung gebracht hatte, konnten die körperlich überlegenen SGH-Akteurinnen durch einen Schuss aus dem Hinterhalt quasi mit dem Halbzeitpfiff den Ausgleich erzielen. Auch nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein ausgeglichenes Duell auf Augenhöhe, bei dem beide Teams durchaus darauf bedacht waren, das Weiterkommen in der regulären Spielzeit klarzumachen. Dies gelang jedoch nicht und auch in der 2x5-minütigen Verlängerung ging keines der beiden Teams mehr ein unnötiges Risiko ein, sodass der Halbfinalist im 9m-Schießen ermittelt werden musste. Auch dieses verlief völlig ausgeglichen und letztendlich scheiterte ausgerechnet Kristina mit deren zweiten Versuch an der gegnerischen Torfrau.

 

Schade, dass der durchaus couragierte Auftritt der Truppe um Sergio Vecchi nicht mit dem Weiterkommen belohnt wurde – aber so ist eben Fussball…

 

Für den SSV kämpften bravorös um den Halbfinaleinzug:

Amy Le Maire, Jana Petra Külbs (23. Mia Alba Jung / 75. Annmarie Theresia Müller), Lia-Selina Schweikert, Lisanne Schmidt, Annya Bejerea (48. Elisa Christmann), Marie Meinhardt, Kristina Müller, Elisa Ismajili, Aylin Altintas.

 

Text + Fotos: MK

SSV Sommerturnier 2023 Juniorinnen

Den Auftakt des diesjährigen SSV-Sommerturniers bildete das Turnier der D-Juniorinnen, bei welchem 11 der 12 angemeldeten Teams in zwei Gruppen im Modus „8 gegen 8“ bzw. „Jeder gegen Jeden“ die beiden jeweiligen Gruppenersten bzw. -zweiten ermittelten.

Unter anderem bedingt durch die kurzfristige Absage des PSK Karlsruhe und den daraus resultierenden Spielpausen geriet der Spielplan bereits relativ früh in Schieflage, doch konnte das (im Endeffekt wohl klar zu) langatmige Turnier letztendlich doch noch einigermaßen ordentlich zu Ende gebracht werden. Die SSV-Mädels waren gleich mit 2 Teams am Start – mit unterschiedlichem Erfolg. Während „Team 2“ mit nur 2 Punkten aus 5 Spielen ohne Torerfolg als Gruppenvorletzter ausschieden, erreichte „Team 1“ als Zweiter der Gruppe A das Spiel um Platz 3, wo man allerdings dem TSV Amicitia Viernheim nach 9m-Schießen knapp mit 1:2 unterlag. Turniersieger wurde die Spvgg Wallstadt, welche im Finale die SGK Heidelberg nach 9m-Schießen mit

1:0 bezwang. Torschützenkönigin wurde Lena Gross von der SGK Heidelberg mit 5 Treffern.

 

Ergebnisse D-Juniorinnen (Spielzeit 1x10 min):

TSV Amicitia Viernheim-SSV2 6:0

SSV1-Spvgg 06 Ketsch 0:0

Spvgg Wallstadt-SSV1 1:0

SSV2-Polizei SV Mannheim 0:0

SSV2-SGK Heidelberg 0:4

FV Vict. Bammental-SSV1 0:2 (Tore: Lilith 2x)

FC Vict. Odenheim-SSV2 0:0

SSV1-JSG Ubstadt-Weiher 1:0 (Tor: Lilith)

SSV2-FC Ast. Walldorf 0:1

 

Auch das sich unmittelbar anschließende Turnier der C-Juniorinnen verlief -gelinde gesagt-ereignisreich. Nachdem der spätere Turniersieger Fortuna Kirchfeld (bezwang im Finale die SG Hohensachsen mit 1:0) am frühen Morgen unerwartet verkündigt hatte, lediglich im „Flexmodus“ mit 7 Spielerinnen antreten zu können, mussten sich die jeweiligen Gegner samt deren Trainer sowie die vom BFV angeforderten Jugendschiedsrichter quasi ad hoc auf die daraus resultierenden Regeländerungen einstellen. Immerhin konnten sich die Mädels von SSV-Coach Sergio Vecchi den zweiten Platz in der Gruppe A sichern, was immerhin das Spiel um Platz 3 gegen den FC Astoria Walldorf bedeutete. In diesem verletzte sich Emelie allerdings dann so schwer, dass beim Stande von 0:0 an eine Fortsetzung nicht (mehr) zu denken war und sich beide Teams den dritten Platz teilten.

 

Ergebnisse C-Juniorinnen (Spielzeit 1x10 min):

SSV-Spvgg 06 Ketsch 2:0 (Tore: Lisa, Linnea)

Fort. Kirchfeld-SSV 0:0

SSV-VFR Mannheim 0:0

 

Das Turnier der B-Juniorinnen wurde zwar nicht von der Deutschen Bahn AG gesponsert, begann aber trotzdem mit einer Verspätung von +100, was wiederum die SGK Heidelberg veranlasste, auf die Austragung ihrer beiden letzten Gruppenspiele zu verzichten und vorzeitig abzureisen. Nachdem im Vorfeld bereits der Polizei SV Mannheim sein angemeldetes Team zurückgezogen hatte, musste die Turnierleitung erneut ihr Improvisationstalent unter Beweis stellen und rückte durch den Verzicht auf die beiden „über Kreuz“ vorgesehenen Halbfinalspiele den Zeitplan (fast) wieder gerade. Das somit stark verkürzte Turnier entschied Post Südstadt Karlsruhe im Finale gegen die SG Hohensachsen (1:0) ebenso nach 9m-Schießen für sich wie der FC Astoria Walldorf das Spiel um Platz 3 gegen die Spvgg 06 Ketsch (3:2). Der SSV belegte im mit lediglich 8 Treffern torarmsten Wettbewerb am Ende punkt- und torlos den 6. Und damit letzten Tabellenplatz.  Torschützenköniginnen wurden mit immerhin je 2 Treffern Stina Wehner (PSK) sowie Mara Müller (SGS).

 

Ergebnisse B-Juniorinnen (Spielzeit 1x14 min):

SSV-FC Astoria Walldorf 0:1

SSV-SG Hohensachsen 0:1

 

Während bei den Spielfesten der Bambinis und der F-Juniorinnen am Sonntagvormittag einzig und allein der Spaß am Spiel bzw. an den Spielstationen im Vordergrund stand, steigerten sich die E-Juniorinnen nach zwei unglücklichen Auftaktniederlagen auch im ergebnistechnischen Sinne und landeten nach zwei knappen 1:0-Erfolgen zum Abschluss der beiden Turniertage im Mittelfeld.

 

Ergebnisse E-Juniorinnen (Spielzeit 1x10 min):

SSV-TSV Amicitia Viernheim 2:3 (Tore: 2x Elli)

Polizei SV Karlsruhe-SSV 1:0

SSV-Polizei SV Mannheim1 1:0 (Tor: Lakisha)

Polizei SV Mannheim2-SSV 0:1 (Tor: Lakisha)

 

Fazit:

Das in organisatorischer Hinsicht durchaus herausfordernde Event ging zwar nicht immer reibungslos, aber dank des unermüdlichen Einsatzes zahlreicher ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer für die meisten Teilnehmer bzw. Gäste doch alles in allem zufriedenstellend über die Bühne. Den außersportlichen Höhepunkt dieser alles in allem doch sehr gelungenen Großveranstaltung bildeten zweifellos die Samstag abendlichen Auftritte der beiden bekannten Waghäuseler Bands „Black Currant“ sowie „Rock Da Bitch Deluxe“, welche im Besonderen bei den zahlreichen Barbesuchern für beste Stimmung sorgte und dem ganzen Wochenende eine besondere Note verleihen konnte.

 

Text + Fotos: MK

Video: Christopher

C-Juniorinnen (leider nur) Vizepokalsieger

Knapp geschlagen geben musste sich das Team von Sergio Vecchi im diesjährigen BFV-Pokalfinale. In dem mit Spannung erwarteten Duell mit dem Polizei SV Mannheim geriet man nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr schon nach 3 Minuten in Rückstand,...

...welchen jedoch Lisa nach einem unwiderstehlichen Solo über den halben Platz mit einem platzierten Rechtsschuss ins lange Eck nahezu postwendend egalisieren konnte. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie auf Augenhöhe, wobei der PSV in der Spielanlage etwas reifer wirkte, während die SSV-Mädels vermehrt auf Einzelaktionen setzten. Gefährliche Torraumszenen blieben jedoch auf beiden Seiten Mangelware und die förmlich greifbare Nervosität tat ihr übriges dazu, dass sich beide Teams mehr oder weniger gegenseitig neutralisierten. Nach eigenem Eckball fiel aus dem daraus resultierenden Gegenangriff der dann doch etwas überraschende Führungstreffer des PSV (54.), auf welchen die SSV-Mädels trotz verstärkter Offensivbemühungen letztendlich nicht mehr antworten konnten.

 

Unmittelbar nach dem Abpfiff war die Enttäuschung bei Spielerinnen, Trainern und Anhang natürlich riesengroß, doch rückblickend kann man sich absolut keinen Vorwurf machen, in einem äußerst ausgeglichenen sowie spannenden Finale den Kürzeren gezogen zu haben….

 

Für den Traum vom ersten Pokalsieg überhaupt gaben trotzdem ihr Bestes:

Amelie, Elina, Lisa, Linnea, Kristina, Marie, Emelie, Aylin, Elisa, Mia, Annmarie, Helen und Melina.

 

Text + Fotos: MK

C-Juniorinnen spazieren ins Pokalfinale

Dank eines souveränen 7:2 bei der JSG Ubstadt-Weiher feierten die C-Juniorinnen erstmals den Einzug ins Finale des Sport-Lines Pokal und treffen dort am 18.05.2023 um 10:00 Uhr beim gastgebenden FC Germania Forst auf den Polizei SV Mannheim, welcher sich tags zuvor gegen den SC Klinge Seckach knapp mit 3:2 durchsetzen konnte.

Von Beginn an spielten die SSV-Mädels mutig nach vorne und erzielten durch „Cäpt’n“ Linnea bereits nach 6 Minuten die frühe Führung. Doch nur 5 Minuten später kamen die Gastgeberinnen nach einem Eckball zum etwas überraschenden Ausgleich und hätten kurz darauf das Spiel komplett drehen können, jedoch stand hier glücklicherweise der Pfosten im Weg. Ebenfalls nach einem Eckball besorgte Emelie sodann die erneute SSV-Führung, welche abermals Linnea mit einem Doppelschlag innerhalb von nur 4 Minuten zum beruhigenden 4:1-Pausenstand ausbauen konnte.

Auch nach Wiederanpfiff nahm der SSV sogleich das Heft des Handelns in die Hand und sorgte durch teilweise herrliche Treffer von Kristina, dem vierten Treffer von Linnea sowie von Lisa nach feinem Alleingang schnell für klare Verhältnisse. Bei sommerlichen Temperaturen schwanden bei beiden im 7er-Modus angetretenen Teams zwar nun mehr und mehr die Kräfte, jedoch hätte der SSV das Ergebnis bei einer konsequenten Chancenverwertung auch durchaus zweistellig gestalten können. So aber blieb der letzte Treffer des Tages der nie aufsteckenden JSG vorbehalten, ehe der Jubel nach Abpfiff bei Trainer Sergio und seinen Mädels keine Grenzen mehr kannte…

 

Für den SSV liefen auf: Amelie (Tor), Linnea (C), Lisa, Elisa, Emelie, Aylin, Marie, Kristina, Mia und Elina.

 

Text + Fotos: MK